„Unter fremdem Himmel“

Aus dem Leben der GastarbeiterInnen des ehemaligen Jugoslawien

„Unter fremdem Himmel“ ist ein derzeit laufendes Ausstellungs-, Vermittlungs- und Publikationsprojekt anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums des österreichisch-jugoslawischen Anwerbeabkommens. In den 1960er Jahren begann durch die wirtschaftliche Hochkonjunktur diese besondere Zeit der Arbeitsmigration aus dem damaligen Jugoslawien. Diese prägte mittlerweile drei Generationen und betrifft längst nicht nur die Wirtschaft, sondern bewirkte Veränderungen in vielen gesellschaftlichen Bereichen.
Der Verein JUKUS hat sich zur Aufgabe gemacht, die vielfältigen Auswirkungen dieser Arbeitsmigration zu dokumentieren. Das Projekt soll einen Einblick in die österreichische Migrationsgeschichte und das Leben von ArbeitsmigrantInnen geben und ein Gefühl sowie ein Verständnis dafür vermitteln, wie es sich „unter fremdem Himmel” lebt. Ziel ist es, die Lebenssituation und Perspektive der ersten jugoslawischen ArbeitsmigrantInnen und deren Familien sicht- und erfahrbar zu machen.

Ausstellungen und Publikation

Geplant sind Ausstellungen in den Jahren 2016-17 in Wien, Graz, Kapfenberg und Klagenfurt in Kombination mit einem umfangreichen Rahmenprogramm wie Stadtrundgängen, Diskussionen, Führungen und ZeitzeugInnengesprächen.
Eine parallel zur Ausstellung erscheinende Buchpublikation setzt den Schwerpunkt auf eine wissenschaftliche Aufarbeitung dieser speziellen Migrationsgeschichte.

Nach Abschluss der Ausstellungstour durch Österreich werden Teile der präsentierten Inhalte hier auf www.gastarbeit.at veröffentlicht.